Juli 2014

Bei diesem speziellen Angebot der Musikvermittlung des Gewandhauses können Kinder im Alter von 5 – 9 Jahren auf kindgerechte Weise Konzertluft im Leipziger Gewandhaus schnuppern und dabei die Instrumente und deren Funktion im Orchester besser kennen lernen.

Von der Musikvermittlung am Gewandhaus empfohlen: ab 5 Jahren.

Preise: 3 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Preise: 5,50 EUR inkl. VVK-Gebühr
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Gewandhausorchester; Andris Nelsons; Håkan Hardenberger, Trompete

Brett Dean
Konzert "Dramatis personae" für Trompete und Orchester
(Deutsche Erstaufführung, Auftragswerk des Gewandhauses zu Leipzig, des Grafenegg Festivals, des Danish National Symphony Orchestra und des City of Birmingham Symphony Orchestra.)

-Pause-

Richard Strauss
Eine Alpensinfonie op. 64

Konzerteinführung um 19.15 Uhr - Schumann-Eck

Preise: 52/43/34/26/16/5 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Donnerstag Ermäßigung für Berechtigte
Abos: Serie IV, VARIO, VIS-A-VIS
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Über die Veranstaltung

„Ich hab’ einmal komponieren wollen, wie die
Kuh die Milch gibt“, soll Richard Strauss über
seine „Alpensinfonie“ gesagt haben. In München
aufgewachsen, liebte er die Berge. Als er
später durch seine Musik zu Reichtum gekommen
war, ließ er sich in Garmisch eine stattliche
Villa bauen, deren Fenster die Aussicht
auf ein herrliches Alpenpanorama gewährten.
Dort entstand die „Alpensinfonie“. Aber nicht
nur der Blick vom Schreibtisch seines Arbeitszimmers
inspirierte Strauss, auch Erinnerungen
an eine abenteuerliche Bergwanderung,
die er als Vierzehnjähriger erlebt hatte,
ließ er in seine Musik einfließen. Damals hatte
er diese Tour, auf der man von einem
Unwetter überrascht worden und
nach zwölfstündigem Marsch
schließlich in einem Bauernhof
untergekommen war, „bis zum höchsten
Grad interessant und originell“
gefunden. Am nächsten Tag hatte er
die ganze Partie „als riesige Tonmalerei“
auf dem Klavier dargestellt.
Als Tonmalerei wurde auch die
„Alpensinfonie“ meistens betrachtet,
nachdem Strauss sie Ende Oktober
1915 mit der Dresdner Hofkapelle in
Berlin uraufgeführt hatte – als realistisches
Tongemälde, brillant instrumentiert
für ein Riesenorchester einschließlich
Wind- und Donnermaschine,
aber ohne tieferen
Gehalt. Man kann das Werk durchaus
in diesem Sinne genießen: „ Jetzt endlich
hab’ ich instrumentieren gelernt!“, hatte der
Komponist selbst nach der Uraufführung
behauptet. Dennoch ist die „Alpensinfonie“
mehr. „Sittliche Reinigung aus eigener Kraft,
Befreiung durch die Arbeit, Anbetung der ewigen,
herrlichen Natur“, hatte Strauss sich bei
den ersten Skizzen notiert. In der majestätischen
Bergwelt verkörperte sich für ihn eine
Vision von Größe und Geistigkeit.
Am 26. April 1934 dirigierte Richard Strauss
seine „Alpensinfonie“ in einem Gewandhauskonzert,
das der „Vorfeier des 70. Geburtstages
des Meister“ gewidmet war.

Brett Dean komponierte sein Trompetenkonzert
im Auftrag des Grafenegg
Festivals 2013. Der australische
Musiker gehörte fünfzehn Jahre lang
als Bratschist dem Berliner Philharmonischen
Orchester an. In dieser
Zeit entstanden auch seine ersten
Kompositionen. Mit dem Klarinettenkonzert
„Ariel’s Music“, dem Klarinettenquintett
„Voices of Angels“ und
dem Stück „Twelve Angry Men“ für
die Zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker
errang er in den 1990er
Jahren internationale Anerkennung.
Inzwischen werden seine Werke weltweit
von führenden Interpreten aufgeführt.
Seit 2000 wieder in Australien
ansässig, ist Brett Dean neben seiner
Kompositionstätigkeit als Solist,
Kammermusiker und Dirigent aktiv.

Gewandhausorchester; Andris Nelsons; Håkan Hardenberger, Trompete

Brett Dean
Konzert "Dramatis personae" für Trompete und Orchester
(Deutsche Erstaufführung, Auftragswerk des Gewandhauses zu Leipzig, des Grafenegg Festivals, des Danish National Symphony Orchestra und des City of Birmingham Symphony Orchestra.)

-Pause-

Richard Strauss
Eine Alpensinfonie op. 64

Konzerteinführung um 19.15 Uhr - Schumann-Eck

Preise: 52/43/34/26/16/5 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Abos: Serie IV, VARIO, VIS-A-VIS
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Über die Veranstaltung

„Ich hab’ einmal komponieren wollen, wie die
Kuh die Milch gibt“, soll Richard Strauss über
seine „Alpensinfonie“ gesagt haben. In München
aufgewachsen, liebte er die Berge. Als er
später durch seine Musik zu Reichtum gekommen
war, ließ er sich in Garmisch eine stattliche
Villa bauen, deren Fenster die Aussicht
auf ein herrliches Alpenpanorama gewährten.
Dort entstand die „Alpensinfonie“. Aber nicht
nur der Blick vom Schreibtisch seines Arbeitszimmers
inspirierte Strauss, auch Erinnerungen
an eine abenteuerliche Bergwanderung,
die er als Vierzehnjähriger erlebt hatte,
ließ er in seine Musik einfließen. Damals hatte
er diese Tour, auf der man von einem
Unwetter überrascht worden und
nach zwölfstündigem Marsch
schließlich in einem Bauernhof
untergekommen war, „bis zum höchsten
Grad interessant und originell“
gefunden. Am nächsten Tag hatte er
die ganze Partie „als riesige Tonmalerei“
auf dem Klavier dargestellt.
Als Tonmalerei wurde auch die
„Alpensinfonie“ meistens betrachtet,
nachdem Strauss sie Ende Oktober
1915 mit der Dresdner Hofkapelle in
Berlin uraufgeführt hatte – als realistisches
Tongemälde, brillant instrumentiert
für ein Riesenorchester einschließlich
Wind- und Donnermaschine,
aber ohne tieferen
Gehalt. Man kann das Werk durchaus
in diesem Sinne genießen: „ Jetzt endlich
hab’ ich instrumentieren gelernt!“, hatte der
Komponist selbst nach der Uraufführung
behauptet. Dennoch ist die „Alpensinfonie“
mehr. „Sittliche Reinigung aus eigener Kraft,
Befreiung durch die Arbeit, Anbetung der ewigen,
herrlichen Natur“, hatte Strauss sich bei
den ersten Skizzen notiert. In der majestätischen
Bergwelt verkörperte sich für ihn eine
Vision von Größe und Geistigkeit.
Am 26. April 1934 dirigierte Richard Strauss
seine „Alpensinfonie“ in einem Gewandhauskonzert,
das der „Vorfeier des 70. Geburtstages
des Meister“ gewidmet war.

Brett Dean komponierte sein Trompetenkonzert
im Auftrag des Grafenegg
Festivals 2013. Der australische
Musiker gehörte fünfzehn Jahre lang
als Bratschist dem Berliner Philharmonischen
Orchester an. In dieser
Zeit entstanden auch seine ersten
Kompositionen. Mit dem Klarinettenkonzert
„Ariel’s Music“, dem Klarinettenquintett
„Voices of Angels“ und
dem Stück „Twelve Angry Men“ für
die Zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker
errang er in den 1990er
Jahren internationale Anerkennung.
Inzwischen werden seine Werke weltweit
von führenden Interpreten aufgeführt.
Seit 2000 wieder in Australien
ansässig, ist Brett Dean neben seiner
Kompositionstätigkeit als Solist,
Kammermusiker und Dirigent aktiv.

GewandhausKinderchor; Instrumentalisten; Frank-Steffen Elster, Leitung; Ulrike Schauer-Wystrik, Inszenierung; Stefan Ebeling, Inszenierung

OLIVER!

Musical von Lionel Bart

Einführung in das Konzertprogramm durch einen Studierenden der Musikwissenschaften um 17.15 Uhr - Leo-Schwarz-Foyer

Preise: 14 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Ermäßigung für Berechtigte
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

GewandhausKinderchor; Instrumentalisten; Frank-Steffen Elster, Leitung; Ulrike Schauer-Wystrik, Inszenierung; Stefan Ebeling, Inszenierung

OLIVER!

Musical von Lionel Bart

Einführung in das Konzertprogramm durch einen Studierenden der Musikwissenschaften um 17.15 Uhr - Leo-Schwarz-Foyer

Preise: 14 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Ermäßigung für Berechtigte
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Preise: 5,50 EUR inkl. VVK-Gebühr
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Kartenvorverkauf ab 10.06.2014, Musikalienhandlung M. Oelsner, Schillerstr. 5
Eintritt: 7,50 EUR / 4 EUR erm.

Veranstalter: Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

Magical Strings of Youth; Betty Haag, Dirigentin

Werke von Bach, Vivaldi, Mendelssohn Bartholdy, Schostakowitsch u.a.


Eintritt frei
Veranstalter: MUSIC CELEBRATIONS INTERNATIONAL

Gewandhausorchester; Alexander Shelley; Victoria Joyce, Sopran

"Ein Abend im Londoner Westend"

Musik aus Robin Hood, Charlie Chaplin, Henry V., My Fair Lady

Otto Nicolai
Ouvertüre zur Oper "Die lustigen Weiber von Windsor"

Arthur Sullivan
Pineapple Poll Suite: Opening Dance

Arthur Sullivan
The sun whose rays - Lied der Yum-Yum aus "The Mikado or The Town of Titipu"

Erich Wolfgang Korngold
Old England - aus der Sinfonischen Suite zum Film "The Adventures of Robin Hood"

Erich Wolfgang Korngold
Intermezzo aus "Viel Lärm um nichts" op. 11

Erich Wolfgang Korngold
Robin and his merry men - aus der Sinfonischen Suite zum Film "The Adventures of Robin Hood"

William Walton
Suite "Touch her sweet lips and part" - aus der Musik zum Film "Henry V."

Arthur Sullivan
Poor wandering one - aus der Operette "The Pirates of Penzance"

Arthur Sullivan
Dance - aus der Operette "The Grand Duke"

Arthur Sullivan
Ouvertüre aus der Operette "HMS Pinafore"

Gilbert & Sullivan
Sorry Her Lot Who Loves Too Well - aus der Operette "HMS Pinafore"

Charles Chaplin
The Circus March

Charles Chaplin
Doss House - aus der Musik zum Film "The Kid"

Charles Chaplin
Dance of the Rolls - aus der Musik zum Film "The Gold Rush"

Charles Chaplin
Into the Sunset (Smile) - aus der Musik zum Film "Modern Times"

Charles Chaplin
Department Store - aus der Musik zum Film "Modern Times"

Frederick Loewe
Ouvertüre zum Musical "My Fair Lady"

Frederick Loewe
I could have danced all night - Lied der Eliza aus dem Musical "My Fair Lady"

Charles Chaplin
Fanfare aus der Musik zum Film "City lights"

unterstützt von Porsche

Eintritt frei

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Über die Veranstaltung

Nachdem aufgrund von drastischen Einsparmaßnahmen
Klassik airleben im Rosental
dreimal nicht in die Konzertsaisonplanung
aufgenommen werden konnte und damit die
im Jahr 2003 begründete Tradition beendet
werden musste, freuen wir uns, Ihnen in dieser
Spielzeit zwei Konzerte auf der grünen Wiese
ankündigen zu können. Es ist unserem Partner
Porsche AG zu verdanken, dass diese wunderbare
Konzerttradition wiederbelebt werden
kann. Bereits heute laufen die Vorbereitungen
für das Konzert auf Hochtouren, denn eine
Wiese in einen Konzertsaal zu verwandeln,
ist nicht ganz einfach, viele Details müssen
bedacht und Innovationen geprüft werden.
Wir werden beispielsweise eine gläserne und
deutlich größere Bühne für das Gewandhausorchester
bereithalten und die gesamte Rosentalwiese
zum offenen Publikumsbereich
erklären. Damit gibt es mehr Gelegenheiten
zum Picknick mit Freunden, Bekannten oder
der Familie bei klassischer Musik. Wir hoffen
auf ein Wiedersehen, wenn Musik aus Film
und Musical Sie in die Theater des Londoner
Westend entführt und Alexander Shelley mit
Ihnen die zum Kult gewordenen Klassik-Hits
der „Last Night of the Proms“ zelebriert.

Gewandhausorchester; Alexander Shelley; Victoria Joyce, Sopran

"Last Night of the Proms"

Malcolm Arnold
Vivace aus English Dances op. 27

Georg Friedrich Händel
La Réjouissance aus Feuerwerksmusik HWV 351

Georg Friedrich Händel
"Lascia ch'io pianga" - Arie der Almirena aus der Oper "Rinaldo" HWV 7

Georg Friedrich Händel
Arrival of the Queen of Sheba - aus dem Oratorium "Salomon" HWV 67

Henry Purcell
Rondeau aus der Suite "Abdelazer"

Henry Purcell
Arie "Fairest Isle" - aus der Oper "King Arthur" Z 628

Benjamin Britten
La Volta aus Gloriana - The Courtly Dances

Benjamin Britten
The Young Person's Guide to the Orchestra - Variations and Fugue on a Theme of Henry Purcell op. 34

Gustav Holst
Jupiter - aus Die Planeten - Suite für großes Orchester op. 32

Percy Grainger
Irish Tune from County Derry ("Londonderry Air")

Benjamin Britten
The Salley Gardens

Edward Elgar
Nimrod - aus Variationen für Orchester op. 36 ("Enigma-Variationen")

Sir Henry Wood
Tom Bowling (Jack's the Lad) - aus Fantasia on British Sea Songs

Sir Henry Wood
See, the Conqu'ring hero comes (Tochter Zion) - aus Fantasia on British Sea Songs

Sir Henry Wood
Rule, Britannia! - aus Fantasia on British Sea Songs

Edward Elgar
1. Marsch aus "Pomp and Circumstance" op. 39

unterstützt von Porsche

Eintritt frei
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Über die Veranstaltung

Nachdem aufgrund von drastischen Einsparmaßnahmen
Klassik airleben im Rosental
dreimal nicht in die Konzertsaisonplanung
aufgenommen werden konnte und damit die
im Jahr 2003 begründete Tradition beendet
werden musste, freuen wir uns, Ihnen in dieser
Spielzeit zwei Konzerte auf der grünen Wiese
ankündigen zu können. Es ist unserem Partner
Porsche AG zu verdanken, dass diese wunderbare
Konzerttradition wiederbelebt werden
kann. Bereits heute laufen die Vorbereitungen
für das Konzert auf Hochtouren, denn eine
Wiese in einen Konzertsaal zu verwandeln,
ist nicht ganz einfach, viele Details müssen
bedacht und Innovationen geprüft werden.
Wir werden beispielsweise eine gläserne und
deutlich größere Bühne für das Gewandhausorchester
bereithalten und die gesamte Rosentalwiese
zum offenen Publikumsbereich
erklären. Damit gibt es mehr Gelegenheiten
zum Picknick mit Freunden, Bekannten oder
der Familie bei klassischer Musik. Wir hoffen
auf ein Wiedersehen, wenn Musik aus Film
und Musical Sie in die Theater des Londoner
Westend entführt und Alexander Shelley mit
Ihnen die zum Kult gewordenen Klassik-Hits
der „Last Night of the Proms“ zelebriert.

Leipziger Universitätsorchester ; Raphael Haeger, Dirigent

Manuel Durão
Feuilleton
(Auftragswerk des Leipziger Universitätsorchesters.)

Maurice Ravel
Rhapsodie espagnole

Camille Saint-Saëns
3. Sinfonie c-Moll op. 78 ("Orgelsinfonie")

Konzerteinführung um 17.15 Uhr - Schumann-Eck

Preise: 12,71/10,01/6,41 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Ermäßigung für Berechtigte
Veranstalter: Leipziger Universitätsorchester

Teilnehmer des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Eine der französischen Suiten BWV 812-17

Paul Hindemith
Klaviermusik op. 37/1 oder aus Ludus tonalis

Dmitri Schostakowitsch
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 87

Wolfgang Amadeus Mozart
Präludium und Fuge C-Dur KV 394 oder Sonate D-Dur KV 576

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 35


Karten zu 5 Euro an der Tageskasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Teilnehmer des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Eine der französischen Suiten BWV 812-17

Paul Hindemith
Klaviermusik op. 37/1 oder aus Ludus tonalis

Dmitri Schostakowitsch
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 87

Wolfgang Amadeus Mozart
Präludium und Fuge C-Dur KV 394 oder Sonate D-Dur KV 576

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 35


Karten zu 5 Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Teilnehmer des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Eine der französischen Suiten BWV 812-17

Paul Hindemith
Klaviermusik op. 37/1 oder aus Ludus tonalis

Dmitri Schostakowitsch
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 87

Wolfgang Amadeus Mozart
Präludium und Fuge C-Dur KV 394 oder Sonate D-Dur KV 576

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 35


Karten zu 5 Euro an der Tageskasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Teilnehmer des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Eine der französischen Suiten BWV 812-17

Paul Hindemith
Klaviermusik op. 37/1 oder aus Ludus tonalis

Dmitri Schostakowitsch
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 87

Wolfgang Amadeus Mozart
Präludium und Fuge C-Dur KV 394 oder Sonate D-Dur KV 576

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ein Präludium und Fuge nach Wahl aus op. 35


Karten zu 5 Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Semifinalisten des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Eine Partia nach Wahl aus BWV 826 - 830 oder Overtüre h-Moll nach französischer Art BWV 831

Johann Sebastian Bach
Eine Toccata aus BWV 910 - 916


Karten zu 5 Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Finalisten des Bach-Wettbewerbes

Johann Sebastian Bach
Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 oder Italienisches Konzert F-Dur BWV 971

Johann Sebastian Bach
Konzert d-Moll BWV 1052 oder Konzert D-Dur BWV 1054

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert d-Moll Wq 17 oder Konzert B-Dur Wq 25


Karten zu 7,50 Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig Stiftung bürgerlichen Rechts

Jasmin Graf, Juan M.V. Garcia, Voices; Fusion-Band ”Paratox”; deep strings, Cello-Duo; weitere Instrumentalisten; GewandhausChor; Gregor Meyer, Leitung


Preise: 16 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Ermäßigung für Berechtigte
Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Kartenpreis: € 20,00 / ermäßigt € 12,00 inkl. Vorverkaufsgebühr
Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter Telefon 01806-56 20 30 (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Mobilfunktarife) sowie im Internet unter www.eventim.de erhältlich

Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig und Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig
+49 341 1270 280 Tickets: hotline_jetzt bis 15 Uhr

Filtern Sie Nach:

Suchen Sie Nach:

Gewandhaus Global-Partner:

Startseite